Vertreterversammlung beschließt erweiterte Fassung der Compliance-Leitlinie / Fallbeispiele veranschaulichen rechtliche Pflichten für Vertragszahnärzte

Berlin (ots) – Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) hat heute auf ihrer Vertreterversammlung in Berlin eine überarbeitete und erweiterte Fassung ihrer Compliance-Leitlinie zur ordnungsgemäßen vertragszahnärztlichen Berufsausübung vorgestellt. Die Leitlinie informiert über berufsrechtliche Pflichten, etwa bei der Leistungsabrechnung, der Beteiligung von Zahnärzten an Unternehmen oder der Erbringung zahntechnischer Leistungen. Durch ihre Erweiterung um konkrete Fallbeispiele werden die Inhalte und Sachverhalte in der überarbeiteten Leitlinie anschaulicher und leichter verständlich wiedergegeben. Zugleich werden mit Hilfe der geschilderten Situationen konkrete Handlungsempfehlungen zur Umsetzung im Praxisalltag gegeben. „Die Einhaltung geltender berufs- und sozialrechtlicher Vorgaben ist für jeden Zahnarzt seit jeher eine selbstverständliche Verpflichtung. Entsprechende Verstöße können empfindliche Sanktionen…

TK-Chef Dr. Jens Baas zum E-Health-Gesetz: „Höchste Zeit, die Papierbürokratie abzuschaffen.“

Hamburg (ots) – Für einen konsequenten und zügigen Ausbau einer flächendeckenden Telematik-Infrastruktur spricht sich der Vorstandsvorsitzende der Techniker Krankenkasse (TK) aus: „Die Digitalisierung im Gesundheitswesen ist der Schlüssel für die Lösung vieler Probleme – von der Bürokratie über Versorgungsengpässe in ländlichen Gebieten bis hin zu der oft fehlenden Möglichkeit, schnell eine Zweitmeinung einholen zu können“, so Dr. Jens Baas. Baas: „Es wird höchste Zeit, den Papierkram im Gesundheitswesen so weit wie möglich abzuschaffen und die Akteure im System auf einer sicheren Plattform miteinander zu vernetzen.“ Denn obwohl die meisten Befunde, Diagnosen und Rezepte bereits elektronisch erstellt würden, geschähen die Weitergabe und Abrechnung…

Sommerhitze birgt Gesundheitsrisiken: Ältere pflegebedürftige Menschen besonders gefährdet

Berlin (ots) – Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) gibt zehn wichtige Tipps, die vor Hitzegefahren schützen können. Für alte und insbesondere für pflegebedürftige Menschen bergen die aktuell heißen Sommertage große Strapazen. Der Kreislauf wird stärker belastet und die natürliche Temperaturregulierung kann schnell gestört sein. Auch das Durstgefühl ist bei alten Menschen oft reduziert, sodass sie häufig nicht ausreichend trinken. Dies kann dramatische Folgen haben: Denn nicht selten führt der Flüssigkeitsmangel zur sogenannten Hitzeerschöpfung oder im schlimmsten Fall zu einem lebensbedrohlichen Hitzschlag. Vor allem ältere pflegebedürftige Menschen, die allein leben, haben ein höheres Risiko, da kontinuierliche Unterstützung – wie beispielsweise regelmäßiges…

Kein Sommer im Büro ohne welltec

Osnabrück (pts008/02.07.2015/10:00) – Der Sommer ist die schönste Jahreszeit und dennoch die weniger Schönste für jeden Arbeitnehmer. Wie gerne wäre man im Sommer lieber an der frischen Luft und nicht an seinem Arbeitsplatz. Die Wasserversorgung ist gerade zu dieser Jahreszeit ein wichtiger Bestandteil im Arbeitsalltag und essentiell für Konzentration, Motivation und Co.

Mahlzeit vor der Glotze Umfrage: Bei mehr als jedem Dritten läuft beim Essen häufig der Fernseher

Baierbrunn (ots) – Frühstücken zum Morgenmagazin und Abendessen zur Tagesschau – viele Menschen in Deutschland kümmern sich wenig um die Warnungen von Gesundheitsexperten, Essen vor dem Fernseher mache dick und fördere Übergewicht. Wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ herausgefunden hat, läuft bei deutlich mehr als einem Drittel der Bundesbürger (39,6 %) zu den Mahlzeiten häufig das TV-Gerät. Besonders jüngere Männer und Frauen nehmen ihre Mahlzeiten häufig vor dem Fernseher ein (20- bis 29-Jährige: 55,0 %; 30- bis 39-Jährige 49,6 %). Wer alleine wohnt, gibt überdurchschnittlich häufig zu, sich beim Essen durch den Fernseher unterhalten zu lassen (Ein-Personen-Haushalte: 49,8…

Studie: Jeder zweite Arzt kritisiert Begrenzung des Zweitmeinungsverfahrens / Standardisierung des Verfahrens würde die Kosten im Gesundheitssystem senken, sind sich Mediziner sicher

Hamburg (ots) – 53 Prozent der deutschen Ärzte kritisieren, dass eine Begrenzung des Zweitmeinungsverfahrens auf bestimmte Operationen und Eingriffe zu kompliziert ist – und zwar für Mediziner und Patienten. 42 Prozent der Befragten sind sich sicher, dass eine neue Regelung die Kosten im Gesundheitssystem senken und unötige Operationen vermeiden würde. Dies sind Ergebnisse der Studie „Ärzte-Trendbefragung Zweitmeinungsverfahren“ der Asklepios Kliniken Hamburg, für die über 100 Ärzte befragt wurden. Die Notwendigkeit, das Zweitmeinungsverfahren nicht auf bestimmte Operationen und Eingriffe zu begrenzen, belegen auch Zahlen welche im Rahmen des Frühjahrsforums der Deutschen Hochschulmedizin 2013 präsentiert wurden. Routinedaten haben ergeben, dass bei vielen Patienten der…

Schneller Wandel im Darm / Was passiert, wenn schwarze US-Amerikaner und Afrikaner ihren Speiseplan tauschen

Baierbrunn (ots) – Eine veränderte Ernährung bewirkt einen schnellen Wandel der Darmflora. Das ergab eine Studie an traditionell lebenden schwarzen Menschen in Südafrika und schwarzen US-Amerikanern, die für zwei Wochen ihre Speisepläne tauschten, berichtet die „Apotheken Umschau“. Die Afrikaner aßen viel Fleisch und fettreiche Fertigkost, die Amerikaner vor allem Obst, Gemüse und Getreide. Das Ergebnis stützt die Hoffnung, dass mit der Umstellung auf eine vegetarische Kost auch das Darmkrebsrisiko sinkt. Es ist bei der untersuchten Gruppe von Südafrikanern 13-mal niedriger als bei modern lebenden US-Bürgern. Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 7/2015 A liegt in…

Senioren fitter als 1990 / Über 60-Jährige lernen und behalten heute Neues besser und sind auch zufriedener

Baierbrunn (ots) – Heutige 75-Jährige sind im Schnitt geistig erheblich fitter als Gleichaltrige vor rund 25 Jahren. Das berichtet der „Senioren-Ratgeber“. Das Apothekenmagazin bezieht sich auf Berliner Forscher, die Daten von mehr als 700 über 60-Jährigen auswerteten und verglichen. Ihr Fazit: Heutigen Senioren fällt es deutlich leichter, Neues zu erlernen, es zu behalten und wiederzugeben. Sie sind auch zufriedener. Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ 7/2015 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben. Pressekontakt: Ruth Pirhalla Tel. 089 / 744 33 123 Fax 089 / 744 33…