Volker M. Heepen neuer Geschäftsführer der NVBW

Stuttgart (pts007/03.07.2015/10:15) – Zum 1. Juli 2015 hat Volker Michael Heepen seine Tätigkeit als Geschäftsführer der NVBW aufgenommen. Heepen wird sich die Aufgaben der Geschäftsführung mit Bernd Klingel teilen und dabei unter anderem für den Bereich der Ausschreibungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) verantwortlich sein. Zugleich übernimmt er die Geschäftsführung der neu errichteten „Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg AöR“, die bei Inanspruchnahme des Baden-Württemberg-Finanzierungsmodells Eigentümerin der Fahrzeuge werden wird.

Zahl des Tages: 34 Prozent der deutschen Autofahrer setzen sich barfuß ans Steuer, wenn sie keine geeigneten Schuhe dabei haben. (FOTO)

Zahl des Tages: 34 Prozent der deutschen Autofahrer setzen sich barfuß ans Steuer, wenn sie keine geeigneten Schuhe dabei haben. (FOTO)

Saarbrücken (ots) – Nackte Tatsachen! Wenn die Temperaturen steigen, wird es an den Füßen luftiger. Flip-Flops, Riemchensandalen und High Heels sind tägliche Begleiter. Doch geht es ans Autofahren, stellt sommerliches Schuhwerk so manchen Fahrer vor Probleme. Ist gerade kein fahrtaugliches Ersatzpaar in…

„Wir haben 60 Prozent weniger Verkehrsunfälle und Tote“ – Daimler AG Vorreiter in Sachen Assistenz- und Sicherheitssysteme (AUDIO)

Berlin (ots) – Anmoderation Das Flugzeug gilt noch immer als eines der sichersten Verkehrsmittel, doch Autos und Nutzfahrzeuge holen immer mehr auf. Zu verdanken ist das den zahlreichen Sicherheitstechnologien, die in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt wurden. Pionier in diesem Bereich ist die Daimler AG, die vor 20 Jahren das weltweit erste serienmäßige elektronische Stabilitätssystem ESP in der Mercedes-Benz S-Klasse einsetzte. Mittlerweile ist das ESP erfolgreich im Einsatz und gehört zum Standard. Zahlreiche weitere Assistenz- und Sicherheitssysteme sind seitdem von den Daimler-Ingenieuren entwickelt worden, die natürlich auch zur Ausstattung in Lkw, Transportern und Omnibussen gehören. Wie sicher wir uns mittlerweile auf deutschen Straßen…

Stuttgarter Zeitung: Kommentar zu Bundesregierung/Bahn/Stuttgart 21

Stuttgart (ots) – Was jetzt offengelegt wird, zeigt einmal mehr, unter welchem politischen Druck vor zwei Jahren trotz Milliarden-Mehrkosten der Weiterbau von Stuttgart 21 durchgesetzt wurde. Es ging nicht in erster Linie um Sachfragen, sondern um Macht und Prestige – zumal sich die Kanzlerin klar zu dem Projekt bekannt hatte. Nun schüren die Papiere neue Zweifel, ob die Vertreter des Bundes im Bahn-Aufsichtsrat wirklich frei entscheiden konnten. Die näheren Umstände könnte letztlich wohl nur die Berliner Justiz erhellen. Man darf gespannt sein, ob die Untreue-Anzeige der Projektgegner diesmal Ermittlungen der Staatsanwaltschaft auslöst und ob das Verwaltungsgericht doch noch für mehr Transparenz bei…

VDA-Präsident Matthias Wissmann: „Deutschland muss seine Wettbewerbsfähigkeit wieder stärken“ (AUDIO)

Berlin (ots) – Erstes Halbjahr für die deutsche Automobilindustrie erfolgreich verlaufen – Globale Präsenz weiter gefestigt und auf allen Wachstumsmärkten gut positioniert (MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN) Anmoderation: Positive Nachrichten von der deutschen Automobilindustrie: Bei der Halbjahres-Pressekonferenz in Berlin verkündete VDA-Präsident Matthias Wissmann heute, dass das erste Halbjahr für die deutschen Autobauer und die Zulieferbetriebe erfolgreich gelaufen ist. Die globale Präsenz deutscher Autos wurde weiter gefestigt und die deutschen Hersteller sind auf allen Wachstumsmärkten gut positioniert. O-Ton Matthias Wissmann Wir freuen uns natürlich, dass sich der westeuropäische Markt wirklich erholt und wir auch in Ländern, die lange Zeiten große Schwierigkeiten im Automobilverkauf hatten wie…

Richtig sitzen schützt vor Verletzungen / Ans Lenkrad klammern oder im Auto liegen kann gefährlich werden

München (ots) – Nur mit einem optimal eingestellten Sitz und einem ideal positionierten Lenkrad können Autofahrer in Notsituationen schnell und effektiv reagieren. Im Falle eines Unfalls kann eine gute Sitzposition auch über den Verletzungsgrad entscheiden. Was richtiges Sitzen ausmacht und was im Auto gefährlich werden kann, hat der ADAC zusammengestellt. Generell sollte die Höhe des Sitzes so gewählt werden, dass man gut rundum sehen kann. Die Rückenlehne sollte dabei möglichst aufrecht stehen und der Fahrer dicht an die Lehne heranrücken. Beim Betätigen der Pedale (vor allem der Kupplung) darf das Knie nicht ganz durchgestreckt sein. Um bei einem Heckaufprall gut geschützt zu…

Blow-ups: Hitze bringt Autobahnen zum Bersten / Betonplatten können sich spontan aufstellen / Vor allem Motorradfahrer in Gefahr / ADAC fordert langfristige Strategie zum Straßenerhalt

München (ots) – Nachdem in diesen Tagen die Temperaturen in Deutschland deutlich über 30 Grad steigen, müssen Auto- und Motorradfahrer auf Autobahnen mit hitzebedingten Schäden – sogenannten Blow-ups – rechnen. Dabei handelt es sich um Abplatzungen oder Aufbrüche der Fahrbahndecke, die unvorhergesehen auftreten können und eine erhebliche Gefahr für die Verkehrsteilnehmer darstellen. Besonders betroffen von diesen Fahrbahnschäden waren zuletzt vor allem Autobahnen in Südbayern. Der ADAC klärt auf, worauf jetzt zu achten ist. Wo besteht Gefahr? Im Sommer 2013 gab es eine Häufung von Blow-ups auf bayerischen Autobahnen in Betonbauweise. Einzelne Hitzeschäden sind aber auch in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz aufgetreten. Betroffen…

Einladung zur Pressekonferenz: Saubere Luft braucht konkretes Handeln

Berlin (ots) – Nach Einleitung des Vertragsverletzungsverfahrens gegen Deutschland: Vorsitzender des Verkehrsausschusses des EU-Parlaments und Vertreter deutscher Umwelt- und Verkehrsverbände fordern mehr Anstrengungen zur Luftreinhaltung Sehr geehrte Damen und Herren, die Verbesserung der Luftqualität in Europas Städten ist nach wie vor eine der großen Herausforderungen für die deutsche und die europäische Politik. Wegen anhaltender Überschreitungen der Luftreinhaltegrenzwerte hat die Europäische Kommission bereits ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die Bundesregierung muss nun mit einem konkreten Aktionsplan antworten, wenn sie Strafzahlungen noch vermeiden und ihren Bürger beweisen will, dass Worten auch Taten folgen können. Was muss die Bundesregierung jetzt unternehmen und was können deutsche…